Skip to content
Wachstum auf Instagram: 7 Tipps für mehr Follower und Reichweite

Wachstum auf Instagram: 7 Tipps für mehr Follower und Reichweite

This content is outdated, we are currently working on updating it!

Wenn du als Creator auf Instagram unterwegs bist und die Plattform vielleicht auch nutzen möchtest, um als Influencer Kooperationen an Land zu ziehen, dann wirst du dich vermutlich in regelmäßigen Abständen fragen: Was muss ich tun, damit mein Account weiter wächst? Wachstum und eine steigende Reichweite sind wichtige Schlüssel zu deinem Erfolg auf Instagram. Höchste Zeit also, uns einmal genauer anzuschauen, was du dem sagenumwobenen Algorithmus bieten musst, um sichtbar zu sein.

 

Was genau bedeutet Wachstum auf Instagram?

Sobald du Instagram nicht nur nutzt, um hin und wieder ein Urlaubsfoto zu posten oder zu schauen, wo deine Freundinnen gerade essen ihre Mittagspause verbringen, wirst du vermutlich darum bemüht sein, zu wachsen. Doch was genau bedeutet das eigentlich?

Zum einen bezieht sich der Begriff „Wachstum“ natürlich ganz klassisch auf die Zahl deiner Follower. Je mehr es sind, desto „größer“ ist dein Account.

Im Bezug auf Kooperationen und eine mögliche Karriere als (Micro-) Influencer solltest du aber immer deine Reichweite im Blick behalten – also die Anzahl an Menschen, die du auch tatsächlich mit deinen einzelnen Feed-Beiträgen, Stories, Reels und Co. erreichst. Steigt dieser Wert kontinuierlich, hast du einen Instagram-Account, der prächtig wächst und gedeiht.

 

Exkurs: Ist es sinnvoll, Follower zu kaufen?

Kurz und knapp: Nein. Auch wenn es eine (kurze) Zeit gab, in der der Follower-Kauf durchaus als legitimes Mittel für schnelles Wachstum auf Instagram galt, hat sich inzwischen herumgesprochen: Diese Investition kannst du dir sparen.

Der Grund hierfür ist schnell erklärt: Gekaufte Follower sind in der Regel inaktive oder gar Fake-Follower. Sie lassen deine Community also quantitativ wachsen, tragen aber nicht zum Wachstum deiner Reichweite bei. Das wiederum hat zur Folge, dass die Anzahl deiner Follower in keinem guten Verhältnis zur Anzahl von Likes und Kommentaren für deine Beiträge steht – und das wiederum lässt potentielle Kooperationspartner schnell stutzig werden.

 

Wie kann ich meinen Account auf Instagram wachsen lassen?

Nun, da wir geklärt haben, dass gekaufte Follower keine gute Strategie für dein Instagram-Wachstum sind, wollen wir dir natürlich auch verraten, welche Maßnahmen wirklich funktionieren. Gleich vorweg: Ja, es ist nach wie vor möglich, mit seinem Account zu wachsen. Nein, du musst hierfür keine angewandten Instagram-Wissenschaften mit dem Schwerpunkt „Algorithmus verstehen“ studiert haben.

 

Tipp #1: Steigere deine Engagement-Rate

Die Engagement-Rate gibt an, wie viele Menschen auf deine Inhalte bei Instagram reagieren – also beispielsweise ein Herzchen vergeben, kommentieren, den Beitrag teilen oder abspeichern. Hierbei gilt: Je mehr, desto besser, denn der Instagram-Algorithmus kann anhand der Interaktionen einschätzen, ob dein Content gut bei den Nutzern ankommt oder nicht.

Um deine Engagement-Rate zu steigern, kannst du beispielsweise:

  • bewusst Bilder posten, die häufig geliked werden (zum Beispiel Selfies, Haustiere, Babybäuche etc.)
  • Fragen in der Caption stellen und somit zum Kommentieren anregen
  • gezielt auf die Teilen- und Speichern-Funktion hinweisen
  • entsprechende Tools in den Instagram Stories einsetzen (beispielsweise Abstimmung, Quiz, Regler etc.)

Tipp #2: Finde deine Nische

Du findest es mühsam, dich beispielsweise als Mode- oder Beauty-Influencerin zu etablieren und dabei nicht im riesigen Meer der Konkurrenz unterzugehen? Kein Wunder! Denn wenn du das machst, was alle anderen auch machen, ist es tatsächlich fast schon ein Ding der Unmöglichkeit, aus der Masse der Accounts herauszustechen und kontinuierlich zu wachsen.

Unser Tipp lautet daher: Finde deine Nische und konzentriere dich darauf, unverwechselbar zu sein. Das kann dir beispielsweise durch einen ganz bestimmten Style, konkrete Themen oder auch gewisse Werte gelingen.

Denke dabei immer daran: Es gibt wohl kaum eine Nische auf Instagram, die noch komplett „frei“ ist. Du kannst es dir jedoch in einer gemütlich machen, die bisher nur spärlich besetzt ist.

 

Tipp #3: Setze Hashtags sinnvoll ein

Pro Feed-Beitrag kannst du bei Instagram bis zu 30 Hashtags setzen. Doch ist diese Anzahl auch sinnvoll?

Nicht wirklich. Denn wie schon Stephanie in ihrem Blogbeitrag „Wie du #Hashtags auf Instagram Posts richtig (und stressfrei) nutzt“ erwähnt hat, hat eine Studie von Quintly ergeben: Je mehr Follower du hast, desto weniger Hashtags solltest du einsetzen. In der Regel genügen maximal vier pro Beitrag.

Außerdem ist nicht nur spannend, wie viele Hashtags du verwendest, sondern auch welche. Allgemeine Schlagwörter wie #fashion, #beautyblogger oder #sunset sind zwar beliebt, tragen aber kaum bis gar nicht zur Sichtbarkeit deines Beitrags bei. Besser ist es, du recherchierst spezifische Hashtags, die seltener genutzt werden, dafür aber auch tatsächlich deine Reichweite verbessern können.

 

Tipp #4: Poste regelmäßig

Je häufiger du etwas postest, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Content gesehen wird. Klingt ziemlich einleuchtend, oder?

Einer der wichtigsten Faktoren für mehr Wachstum auf Instagram ist Regelmäßigkeit beim Veröffentlichen. Wenn es deine Zeit erlaubt, darfst du auch gern einen bis zwei Feed-Beiträge pro Tag posten.

Um welche Uhrzeit du deine Bilder und Videos veröffentlichst, ist mittlerweile übrigens nicht mehr ausschlaggebend für dein Wachstum. Der Grund hierfür ist, dass der Algorithmus nach Relevanz und nicht nach zeitlicher Reihenfolge sortiert.

 

Tipp #5: Liefere richtig guten Content

Natürlich ist nicht nur entscheidend, wie oft du postest, sondern auch, was für Inhalte du mit deinen Followern teilst. Hierbei gilt die ebenso simple wie wirkungsvolle Faustregel:

Überzeugender Content muss inspirieren, informieren und/oder unterhalten.

Wenn du das bei jedem Posting beherzigst, stehen die Chancen gut, dass deine Reichweite kontinuierlich steigt und dein Instagram-Account wächst.

Ein Tipp von Instagram-Experte Heiko Hebig:

Auch wenn wir Stories und andere Formate auf Instagram lieben, solltest du deinen Feed nie aus den Augen verlieren! Denn er ist der maßgebliche Treiber, wenn es darum geht, neue Follower zu gewinnen und deine Reichweite zu steigern. Poste also lieber fünf Stories weniger pro Tag und investiere die dadurch gewonnene Zeit in einen guten Feed-Beitrag.

 

Tipp #6: Poste verstärkt Videos

Auch wenn Instagram als Foto-App an den Start gegangen ist, kann inzwischen nicht mehr ignoriert werden, dass Videos zum Content-Format Nr. 1 geworden sind. Egal ob Stories, Reels, IGTV oder Feed-Videos – Bewegtbilder sind Trumpf und tragen derzeit maßgeblich zum Erfolg bei, wenn du mit deinem Profil wachsen und Kooperationspartner finden möchtest.

Instagrammerin @kseni_wolter begeistert ihre Follower u.a. mit kreativen Tipps für Mamas und Kids im Reels Format

 

Tipp #7: Probiere neue Features direkt aus

Instagram hat in den vergangenen Monaten ein wahres Feuerwerk an neuen Features abgeschossen – und wir dürfen wohl damit rechnen, dass noch weitere Knaller folgen werden.

Auch wenn es immer Zeit und manchmal auch Überwindung kostet, sich in neue Funktionen einzuarbeiten, lohnt sich der Aufwand – denn Instagram wird dein Engagement mit Reichweite belohnen.

Das beste Beispiel hierfür sind Accounts, die ihren Fokus in den letzten Monaten verstärkt auf Reels gelenkt und mithilfe dieses Formats tolle Inhalte geliefert haben. Ein Reel zu produzieren ist zwar sehr viel aufwändiger als bloß ein Foto zu posten, doch wenn du langfristig auf Instagram wachsen möchtest, darfst du neue Features schlichtweg nicht ignorieren.

Lese-Tipp: Ein anderes (relativ) neues Insta-Feature, das dir beim Wachsen behilflich sein kann, sind die Guides. Hier kannst du mehr zu der Funktion lesen.

 

Wenn du vorhast, auf Instagram zu wachsen, darfst du nicht untätig auf neue Follower warten, sondern musst aktiv werden. Auch wenn dieser Prozess hin und wieder sehr demotivierend sein kann, ist es die beste Strategie, kontinuierlich am Ball zu bleiben und nicht aufzugeben.

Du bist immer auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Infos rund um das Thema Kooperationen für kleinere Influencer? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei!